Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/cmb166/14467849542/

Es ist das wohl bekannteste Bauwerk der Stadt Leipzig – das Völkerschlachtdenkmal. Es wurde in den Jahren 1898 bis 1913 erbaut und erinnert an die Völkerschlacht unter Napoleon, die 1813 in Leipzig und den angrenzenden Gebieten tobte.

Das Monument befindet sich im Stadtteil Probstheida (ca. 5 km südöstlich vom Stadtzentrum entfernt), hat eine Höhe von rund 91 Metern und besitzt im Inneren eine Halle, die sich bis in eine Höhe von 68 Metern erstreckt. Das Innere gliedert sich in 3 Ebenen. In der untersten Ebene befindet sich die Krypta, welche an die Opfer der Schlacht von 1813 erinnern soll. Auf der zweiten Ebene findet man die Ruhmeshalle für das deutsche Volk vor und wenn man auf der dritten Ebene hinauf schaut, entdeckt man die große Kuppel mit 324 etwa lebensgroßen Reitern, die nochmals symbolisch auf die Schlacht hinweisen. Von dieser Ebene sind es nur noch wenige Treppenstufen zur Aussichtsplattform, von der man einen sensationellen Blick über ganz Leipzig hat. In einem Nebengebäude des Denkmals ist ein kleines Museum untergebracht, in dem man historische Exponate bestaunen und alles über die große Schlacht bei Leipzig erfahren kann.

Das Völkerschlachtdenkmal ist für Sie in den Monaten April bis Oktober täglich von 10-18 Uhr und in den Monaten November bis März von 10 bis 16 Uhr geöffnet.


Leipzig, den

Kategorie:

Allgemein Leipzig