Energie ist aus all unseren Lebensbereichen nicht mehr wegzudenken. Mehr als ein Viertel des Jahresenergieverbrauchs konsumieren die Privathaushalte in Deutschland für Licht, Heizen, Kochen, Aufladen von Akkus, beim Wäschen waschen, für Multimediageräte, etc.
Der immer höher werdende Lebensstandard, mehr Wohnfläche sowie mehr technische Begleiter im Alltag steigern den Energiebedarf.

Dabei ist es ganz einfach den Energieverbrauch zu minimieren – jeder Einzelne kann etwas dazu beitragen die angestrebten Umweltziele zu erreichen.

Unser Zuhause steckt voller Möglichkeiten Energie zu sparen und das Klima zu schützen. Mit wenigen Handgriffen und kleinen Veränderungen kann der eigene Wohnkomfort erhöht werden und der ökologische Fußabdruck minimiert werden. Energie klug eingesetzt schont unsere Umwelt und unseren Geldbeutel.

Die nachfolgende Auflistung zeigt, wie im Alltag mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit erreicht werden kann.

Wie spare ich am besten Strom?

Insbesondere beim Stromsparen gibt es viele kleine Stellschrauben, an denen im Alltag gedreht werden kann:

Ohne Vorheizen und mit Umluft backen
Das Vorheizen ist bei den meisten Waren nicht notwendig und kostet nur unnötig Energie. Nutzen Sie lieber Umluft statt Ober- und Unterhitze – da mit geringerer Temperatur gebacken wird, spart der Vorgang ebenfalls Energie.

Kochen Sie mit passendem Deckel und der passenden Herdplatte

Restwärme vom Backofen und Herd nutzen
Backofen und Herdplatten können wenige Minuten vor Ende der Garzeit ausgeschaltet werden.

Achten Sie beim Wasserkocher auf die Füllmenge
Erwärmen Sie nur so viele Wasser wie Sie tatsächlich benötigen.

Kühlschrank und Tiefkühler regalmäßig abtauen

Kühlschranktemperatur richtig einstellen
In den meisten Haushalten ist der Kühlschrank zu kalt eingestellt. 7 Grad sind ausreichend, damit die Lebensmittel frisch bleiben.

Nutzen Sie die Ökoprogramme beim Waschen und beim Geschirrspüler
Obwohl das Ökoprogramm länger dauert, ist es sparsamer. Grund dafür: Das Wasser wird weniger erhitzt und spart trotz der längeren Laufzeit Strom.

Ruhe- und Energiesparmodus nutzen
Statt den Bildschirmschoner zu verwenden, setzen Sie den Computer in den Energiesparmodus oder Ruhezustand.

Effiziente Geräte kaufen
Achten Sie beim Kauf auf die Energieeffizienzklasse – auch hier kann eine Menge Strom gespart werden.

LED statt Halogen

Waschen Sie mit niedrigen Temperaturen
Bei normal verschmutzter Wäsche ist es völlig ausreichend mit 30 Grad zu waschen, bei weißer Wäsche mit 40 Grad und bei Handtüchern und Bettwäsche ist 60 Grad ausreichend.

Richtig lüften und heizen

Wer richtig lüftet, muss weniger heizen. Vermeiden Sie gekippte Fenster an kalten Tagen, lüften Sie nur kurz bei geöffneten Fenstern und drehen Sie dabei immer die Heizung ab.  Des Weiteren entlüften Sie Ihre Heizung regelmäßig und lassen Sie ausreichend Abstand zwischen Möbeln und Heizung.

 

Die optimale Temperatur im Wohnzimmer liegt bei 20 Grad, in der Küche bei 18-20 Grad, im Bad bei 23 Grad und im Schlafzimmer zwischen 16-18 Grad.
BITTE BEACHTEN: auch in ungenutzten Räumen sollte es nicht kälter als 16 Grad sein. Ansonsten droht Feuchtigkeit und Schimmelbildung.

Effizient und kostengünstig – Dichten Sie Fenster und Türen mit beispielsweise elastischen Dichtungsbändern ab. Für Türunterkanten gibt es bewegliche Dichtprofile.

Tipps zum Wasser sparen

Duschen statt baden
Eine kurze Dusche verbraucht bis zu dreimal weniger Wasser als ein Vollbad. Wer noch mehr sparen will, installiert einen zusätzlichen Sparduschkopf und kann so den Wasserverbrauch um bis zu 50 Prozent reduzieren.

Sparspültaste bei der Toilettenspülung
Nutzen Sie die Wasser-Stopp-Taste um den Spülvorgang früher zu beenden oder die kleine Spültaste, falls vorhanden. Beides verringert den Wasserverbrauch.

Waschmaschine und Geschirrspüler nur vollständig gefüllt anstellen
Auf diese Weise laufen Haushaltsgeräte weniger oft und können so Wasser und Energie im Haushalt sparen.

Wassersparende Geräte verwenden
Achten Sie bei der Neuanschaffung nicht nur auf den Energie-, sondern auch auf den Wasserverbrauch

Schon gewusst? Kurz und knapp

Wird es schneller warm, wenn man die Heizung voll aufdreht?
NEIN! Die Stufen der Heizung stehen nur für die Höchsttemperatur die erreicht werden soll.

Sind die meisten Kühlschränke zu kalt eingestellt?
JA! Es reicht vollkommen aus, wenn die Kühlschränke auf 7 Grad eingestellt sind. Vorausgesetzt dieser ist vernünftig eingeräumt.

Ist Umluft beim Backen energiesparender als Ober- und Unterhitze?
JA! Da bei Umluft mit geringerer Temperatur gebacken wird, ist dieses Verfahren um 20 Prozent sparsamer.

Spart das Kurzprogramm beim Waschen Energie?
NEIN! Das Kurzprogramm spart Zeit, aber keine Energie. Für einen geringeren Energieverbrauch sollte man die Ökoprogramme wählen.

 

Egal ob kleiner oder großer Geldbeutel, Eigenheim oder Mietwohnung – Klimaschutz beginnt in den eigenen vier Wänden!

Bevor Sie mit konkreten Maßnahmen beginnen, kontrollieren Sie ihren Verbrauch.


Leipzig, den

Kategorie:

Allgemein