Checkliste für Ihren Immobilienverkauf

Das eigene Haus zählt zumeist zu den größten Vermögenswerten im Besitztum. Wenn man ein Haus verkaufen möchte, sollte man sich ausführlich und intensiv mit dem Thema „Hausverkauf“ auseinandersetzen. Planen Sie sich ausreichend Zeit ein! Informieren Sie sich ausgiebig und profitieren Sie von fachkundiger Expertise.

Sie haben sich dafür entschieden, die eigene Immobilie(n) zu verkaufen? Um einen solchen Prozess erfolgreich abschließen zu können, sollten folgende Aspekte stets beachtet werden:

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Natürlich werden Immobilien zu jeder Jahreszeit zum Verkauf angeboten. Aber wann kommen das Haus oder die Eigentumswohnung am besten zur Geltung – ganz klar: Im Frühling und Sommer, wenn alles wächst, blüht und die Sonne scheint. Die Räumlichkeiten werden mit Licht durchströmt und der Gesamteindruck ist um einiges attraktiver.
Zudem sollten sich Hausbesitzer, die ihr Haus verkaufen möchten, über das aktuelle Marktgeschehen in der entsprechenden Region informieren. Ebenfalls sollten die Anforderungen an das eigene Zuhause analysiert werden. Sind die Kinder ausgezogen, ist die Pflege zu aufwendig etc. – dann sollte der Hausverkauf nicht zu lange herausgezögert werden.

Der richtige Zeitpunkt ein Haus zu verkaufen ist dann gekommen, wenn das Haus nicht mehr zu den eigenen Lebensumständen passt.

Wie sinnvoll ist ein Hausverkauf in Zeiten von Corona?

Auch in Zeiten von Corona ist ein Hausverkauf möglich. Die Nachfrage nach Immobilien ist nach wie vor da – trotz Corona wurden keine Einbrüche verzeichnet. Viel mehr haben sich Makler etc. an die Situation angepasst und bieten digitale Lösungen, wie virtuelle Besichtigungen und Videokonferenzen an.

Was ist ein realistischer Preis?

Der Preis richtet sich nach folgenden Kriterien:

  • Art der Immobilie (Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Reihenhaus, etc)
  • Lage der Immobilie (Mikro- und Makrolage des Hauses)
  • Zustand der Immobilie sowie der Bausubstanz
  • Umbau- und Erweiterungsmöglichkeiten
  • Größe der Immobilie
  • aktuellen Marktsituation in der Region

Des Weiteren müssen eine Vielzahl wertsteigernder und wetmindernder Faktoren berücksichtigt werden, u. a. spielt die Energieffizienz eine wichtige Rolle.
Wer sich bei der Kalkulation des Verkaufspreises unsicher ist, der sollte einen Sachverständigen heranziehen und diesen mit einem Gutachten zur Wertermittlung beauftragen.

Welche Unterlagen und Informationen werden im Voraus benötigt?

Wohnfläche des Hauses

Grundstücksfläche

Grundrisse

Energieausweis

Grundbuchauszug

Flurkarte

Baujahr

Zustand des Hauses

Ausstattung

Laufende Kosten

Bewertung der Immobilie

Aufstellung der durchgeführten Sanierungen

Gebäudeversicherungsschein

Bauzeichnungen

Wie viel Zeit sollte ich für den Verkauf sowie die Vermarktung einplanen?

Der Verkauf eines Objektes wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, wie beispielsweise von der Art und Ausstattung der Immobilie, der Region sowie den Konditionen. Fünf Monate gelten als grober Richtwert für die Vermarktungsdauer. Von der Entschlussfassung bis zur notariellen Beurkundung sollte man allerdings etwas mehr Zeit veranschlagen –  sechs bis zwölf Monate sind ein gängiger Richtwert. Am zeitaufwendigsten sind die Vorbereitungen für den Verkauf – je ausführlicher die Beschreibung des Exposés und umso professioneller die Fotos, desto besser stehen die Chancen zum zügigeren Verkauf der Immobilie. Einem professionellen Immobilienmakler geht die Arbeit zumeist schneller von der Hand als unerfahrenen Verkäufern.

Wie verkaufe ich: Mit oder ohne Makler?

Diese Entscheidung ist selbstverständlich jedem selbst überlassen. Sowohl die nötige Erfahrung, als auch die verfügbare Zeit spielen eine wichtige Rolle.

Wir stehen für eine seriöse Maklerfirma und bieten an:

  • Ausführliche Marktwertermittlung unter Berücksichtigung von Standort, Mikrolagen und spezifischer Details
  • Aufbereitung und Zusammenstellung aller notwendigen Unterlagen
  • Konzeption und Realisierung nachhaltiger Verkaufsstrategien
  • Erstellung eines aussagekräftigen Exposés
  • Vermarktung auf allen relevanten Verkaufskanälen
  • Diskrete Vermarktung ist selbstverständlich ebenfalls möglich
  • Koordination und Umsetzung der Besichtigungen für potentielle Interessenten
  • Unterstützung bei Verkaufsverhandlungen bis zum Notartermin
  • Kostenlose und unverbindliche Immobilienbewertung

Worauf sollte man bei der Vermarktung achten?

An erster und wichtigster Stelle steht das Exposé. Dieses gilt als Visitenkarte der Immobilie bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Insbesondere die Bilder sollten in guter und hoher Qualität aufgenommen werden und im Anschluss mit Bildbearbeitungsprogrammen aussagekräftig bearbeitet werden. Ebenfalls spielen gut lesbare und ansprechende Grundrisse eine wichtige Rolle – diese sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Vermarktung der Immobilie.
Sind alle Daten zusammengetragen, kann die Immobilie in den einschlägigen Portalen inseriert werden. Auch hier lohnt sich ein Blick darauf, welche Portale für die Vermarktung geeignet sind, denn Inserate sind meist kostenpflichtig.

Welche Schritte sind beim Abschluss des Verkaufs zu beachten?

  1. Kaufvertrag
  2. Notartermin
  3. Zahlungsabwicklung
  4. Hausübergabe

Der Vertragsabschluss ist erst dann perfekt, wenn die Finanzierung gesichert ist, alle Verträge abgeschlossen sind und sich das Geld auf dem Konto des Verkäufers befindet.

Die Auflistung soll als Anhaltspunkt und nicht als vollständige Liste dienen. Wir übernehmen keine Garantie für Vollständigkeit und Richtigkeit.

Quelle: blog.immobilienscout24.de


Leipzig, den

Kategorie:

Kaufen