Bildquelle: http://bit.ly/1DHS5KL

Bildquelle: http://bit.ly/1DHS5KL

Der Mietpreis pro Quadratmeter steigt stetig in unserer Messestadt Leipzig. So berichtete vergangene Woche die LVZ-online, dass man in vielen Stadtteilen für den Quadratmeter mittlerweile mehr als 6 € kalt zahlen muss.
Im Zentrum-Ost beispielsweise sind 8,20 €/m² kalt im Durchschnitt üblich. In Lausen-Grünau hingegen zahlt man nur 3,92 €.
Trotz, dass die Mieten seit ein paar Jahren stetig steigen, liegt Leipzig mit einer Durchschnittsmiete von 5,44 €/ m² kalt immer noch unter dem Bundesdurchschnitt.

Laut Prognose werden aber die Mieten in den nächsten 5 Jahren um etwa 15% steigen.
Gründe für den Mietpreisanstieg sind unter anderem der Zuzug nach Leipzig. Unsere Stadt wächst jährlich um mehr als 10.000 Einwohner.
Ein Faktor u.a. dafür ist die steigende Beliebtheit Leipzigs.

Leipzig mit seiner europaweit einmaligen zusammenhängenden Gründerzeitsubstanz und seinem enormen kulturellen Angeboten lockt jährlich viele tausendende Besucher in die Stadt. Viele von ihnen kommen wieder und bleiben.
Die Standortvergrößerungen u.a. von DHL und BMW und die damit verbundene steigende Beschäftigungszahl und geringere Arbeitslosigkeit lassen ebenso die Nachfrage nach Wohnraum steigen.

Beliebteste Stadtteile – gefragte Lage

Die begehrtesten Zuzugsgebiete sind Plagwitz, Schleußig und das Leipziger Zentrum, weil diese gerade für Studenten und junge Familien sehr interessant sind. Hier steigen die Mieten entsprechend schnell, da die Nachfrage in dieser Lage sehr hoch ist.
Weitere beliebte Stadtteile sind Gohlis-Süd, die Südvorstadt, sowie das Waldstraßen-, das Musiker- und das Bachviertel.
Preiswerte Wohnungen findet man heute noch im Leipziger Osten (Paunsdorf, Stötteritz, Sellerhausen-Stünz) und dem äußeren Westen (Lausen-Grünau, Böhlitz-Ehrenberg, Schönau).

 


Leipzig, den

Verwendete Tags: